Mein Weg zur gesünderen Ernährung 2019 – Part 1

So, nachdem ich den Titel bereits vergangenes Jahr verwendet hatte und dann aufgrund diverser Vorkommnisse davon abgekommen bin, nutze ich ihn dieses Jahr nochmal und gebe mein Bestes.

Wie wahrscheinlich so einige andere Personen, habe ich auch mich dazu entschlossen, wieder etwas an meiner Ernährung zu ändern. Das kam mir jedoch schon in der Vorweihnachtszeit in den Sinn. Ich begann damit meine Glutenzufuhr zu reduzieren. Weniger Brot und Brötchen wurden konsumiert und wenn doch, dann habe ich glutenfreie Produkte gewählt. Vor zwei Jahren kam mir der Verzicht auch schon mal sehr gut, sodass ich das nochmal probiere. Ausschlaggebend waren auch meine ständigen Kopfschmerzen. Gefühlt war ich ein Mal pro Monat in der Apotheke, um Tabletten zu kaufen. Das wiederum schlägt sich auf den Magen und so beginnt der Kreislauf.

Nun hatte ich noch ein deprimierendes Erlebnis in der Umkleide. Wieso sind Spiegel und Licht dort immer so furchtbar ehrlich?Aber hin und wieder braucht man so einen Wachrüttler, um über seine Ernährung intensiver nachzudenken. Gesagt. Getan. Von allem etwas weniger, außer vom Sport etwas mehr, und dann sollte das Ganze ganz entspannt anlaufen. Ich mag mich nicht selbst unter Druck setzen, sonst verliere ich die Muße durchzuhalten.

Gestern und heute habe ich schon die ersten Rezepte zubereitet und ein Low-Carb Mittagessen möchte ich euch gern vorstellen.

Gemüsepfanne mit Reis für 2 Personen (glutenfrei):

  • 200 g Konjac-Reis
  • 130 g Möhren
  • 130 g Zucchini
  • 130 g Paprika
  • 1 Ei
  • 1 Knoblauchzehe
  • Öl
  • Pfeffer und Salz
  • Sojasauce

Den Konjac-Reis nach Packungsanleitung säubern und beiseite stelle. Die Zucchini & Möhren schälen und anschließend grob hobeln. Die Paprika in Würfel sowie Knoblauch klein schneiden.

Etwas Öl in den Wok geben und das Gemüse hinzufügen. Etwas anbraten und kurze Zeit schmoren lassen. Den gewaschenen Konjac-Reis zum Gemüse geben und unterrühren. In der Mitte eine kleine Mulde bilden, das Ei hinzufügen und etwas stocken lassen. Anschließend alles umrühren, mit Pfeffer, Salz und Sojasauce würzen. Noch einen Moment ziehen lassen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.