Was für mich tun.

„Was für mich tun“ wird derzeitig fast überall geschrieben oder gar gefordert. Oftmals geht es um Mamis, die mehr auf sich hören sollen – verständlicherweise. Da ich kein Mamiblog bin, wenn dann nur ein Bonusmamiblog, geht es hier in erster Linie um mich als Frau. Was kann ich für mich tun? Einen Ausgleich zum Alltag finden und glücklich mit der Wahl sein.

Ich wurde etwas überraschend in das Boot „Was für mich tun“ gesetzt. Ganz unverhofft. Zu Weihnachten vor drei Wochen stand der Weihnachtsmann, respektive Herzmann, mit dem wundervollsten Geschenk da. Ich hatte seit Jahren einen Traum – ein Klavier. In den vergangenen zwei Jahren wurde der Wunsch immer größer und die Antwort zu mir selbst war immer wieder „wenn wir eine größere Wohnung finden, dann kaufe ich mir ein Klavier“. Irgendwann halt. Aus irgendwann wurde jetzt. JETZT. Ich habe ein Klavier. Mein Herzmann ist der allerbeste. Danke für dieses kostbare Geschenk. Ich war so gerührt, mir liefen vor Freude, Glück und Dankbarkeit die Tränen.

Klavier

Ich sitze regelmäßig am Klavier und übe. Es ist zwar nicht mehr so viel hängen geblieben, aber Stück für Stück arbeite ich mich voran. Es ist ein tolles Gefühl. Ich mache etwas bewusst für mich. Grandios.

Neben dem Klavier gibt es noch zwei weitere Neuentdeckungen. Kommen wir zum nächsten Herzmannprojekt. Eine Kamera. Sony Alpha 6000. Hach…was für ein fleißiger Weihnachtsmann. Ich bin gespannt, wie die kleine Cam und ich uns anfreunden werden. Ich muss da noch einiges an Kenntnisse gewinnen, aber das ist ja der Spaß. Endlich tolle Bilder. Die nächste Reise steht schon in den Startlöchern. Bald geht es nach Hamburg. Dort wird die kleine Sony ihren ersten großen Auftritt erleben. Ich bin gespannt.

Sony alpha 6000

Kommen wir zum selbstgewählten Ich-Projekt. Vor Weihnachten habe ich nach einem Schlüsselerlebnis meine kleine Nähmaschine aus dem Karton geholt. Anschließen und los nähen war mein Plan. Leider hatte sie ein paar kleine Fehler; wahrscheinlich weil sie so lange nicht benutzt wurde. Nachdem ich über die Feiertage eine Leihnähmaschine hatte, setzte ich einen Punkt meiner Wunscherfüllungsliste 2018 sofort um. Ich kaufte eine Nähmaschine. Hach, ein tolles Gefühl etwas für sich zu tun. Bisher habe ich nur Kleinigkeiten genäht, da ich trotz vorheriger Nähmaschine die komplette Anfängerin bin. Also kamen erstmal kleine Säckchen auf die to do-liste. Ich freue mich auf ein tolles Nähjahr und spannende Projekte.

Sollten hier auch Hobbynäherinnen sein, freue ich mich über eure Blogempfehlungen und auch Nähvorschläge und Tipps usw.

Nähmaschine

Liebe Grüße,

eure Moni.

6 Kommentare zu „Was für mich tun.“

  1. Hey Moni 🙂

    Das sind wirklich tolle Projekte, die du angefangen hast. & Du hast einen tollen Herzmann erwischt.
    Ich habe seit einigen Jahren eine Spiegelreflexkamera mit der ich gerne fotografiere. Da man kompakte Kameras aber besser transportieren kann, wollte ich mir eventuell auch eine Sony Alpha holen. Konntest du die Kamera schon etwas testen?

    Liebe Grüße Hella

  2. Ich habe zum Geburtstag auch eine echt coole Kamera bekommen und muss zu meiner Schande gestehen, dass wir 2 noch nicht richtig warm geworden sind…. Ich hatte noch keine Muße sie ausgiebig zu testen und greife dann doch aus Bequemlichkeit zum Handy … Oh Mann, das muss ich echt ändern!

  3. Guten Abend,

    Ich habe dich in Instagram unter der #meetthebloggerde Challenge entdeckt und war ja ganz erstaunt, wie viele an dieser Challenge teilnehmen.

    Deine Bilder und Texte haben mir so gut gefallen, dass ich auch gleich mal durch deinen Blog stöbern musste. Du hast wirklich einen tollen Blog, man merkt, dass hier jede Menge Arbeit und Liebe hinter steckt. Mach weiter so!

    Einen schönen Abend und ich würde mich sehr freuen, wenn du bei mir auch vorbei schauen würdest.

    Liebe Grüße,
    Christin von https://nochedeverano.com/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.